Binaurale Beats

Binaurale Beats haben die Kraft unsere Gehirnfreuqnzen positiv zu beeinflußen. Entspannung, Fokus oder tiefer Schlaf lassen sich damit einfach fördern.

Table of Contents

Wie Binaurale Beats dir helfen

Konzentration und Produktivität können mit Musik nachweislich gesteigert werden. Vielleicht hast du das schon einmal bei dir selbst beobachten können. Verschiedene Musikrichtungen haben unterschiedliche Auswirkungen auf deinen Verstand haben. Klassische Musik eignet sich zum Beispiel  zum Arbeiten, während elektronische Beats (Trance oder Techno) bei sportlichen Workouts Anklang finden. Denke nur mal an das Radio, das im Hintergrund auf einer Baustelle vor sich hin dudelt. Rhythmus ist ein Teil, der Produktivität steigern kann. Es gibt noch einen anderen Teil, der unbewusst abläuft.

Um den unterbewussten Teil für eine erhöhte Konzentration zu nutzen, ist es wichtig, den Vorgang im Gehirn zu verstehen. Unser Gehirn arbeitet mit Schallwellen und Frequenzen. Die Frequenzen im Gehirn verändern sich stetig und beeinflussen unsere Emotionen. Wenn wir traurig sind, berührt uns instrumentale Musik mehr, als ein Song von Metallica. Interessant ist hierbei, dass die Frequenzen von Musik unsere Stimmung verändern können. Wenn wir wütend sind und Entspannungsmusik hören, senkt es unseren Puls und unsere Gedanken werden positiver. Schnellere Frequenzen sorgen für ein erhöhtes Denkvolumen, wie beispielsweise beim Lernen. Bist du körperlich aktiv, machst Sport, sind die Gehirnfrequenzen langsamer.

Durch die Frequenzen deines Gehirns können Informationen verarbeitet werden. Je nach Aktivität, arbeitet dein Gehirn mit unterschiedlicher Schnelligkeit. Diese sind aufgeteilt in Alpha, Beta, Delta, Theta und Gamma. Wenn du die Heilprozesse deines Körpers aktivieren möchtest, läuft dein Gehirn auf einer anderen Frequenz, als wenn du über die Lösung eines Problem nachdenkst. Die jeweilige Gehirnaktivität kannst du mit Musik unterstützen, um noch bessere Erfolge zu erzielen. Du hast die Fähigkeit, deine Gehirnaktivität zu verändern.

Mithilfe von Binauralen Beats kannst du dein Gehirn von außen unterstützen. Binaurale Beats sind Musikbestandteile, die unterschwellig wirken. Du hörst sie nicht aktiv heraus. Auf jedem Ohr werden Klänge auf anderen Frequenzen gespielt.

In diesem Artikel wirst du erfahren, wie Binaural Beats funktionieren und welche Vorteile sie für dich haben können. Des Weiteren werden wir detaillierter in die Frequenzen einsteigen und dir aufzeigen, wie du Binaurale Beats für dich ganz persönlich am effizientesten verwenden kannst.

Binaural Beats und ihre Herkunft

Wie viele Wörter, stammt der Begriff »Binaural« aus dem Lateinischen ab.

»Bi« heißt »zwei« und  »aural« steht für »Ohren«. Sinngemäß übersetzt, bedeutet Binaural »beide Ohren betreffend«.

Im Jahr 1839 wurden von Heinrich Wilhelm Dove, einem deutschen Physiker und Meteorologen, die Binauralen Beats entdeckt. Heinrichs Werk legte den Grundstein für Gerald Oster, der über ein Jahrhundert später (1973), Binaurale Beats als effizientes Werkzeug für die kognitive Neurowissenschaft ehrbar anerkannte.

Gerald Oyster definiert Binaural Beats als:

»Slow modulations called binaural beats are perceived when tones of different frequency are presented separately to each ear. The sensation may show how certain sounds are processed by the brain.«

Wenn zwei Töne anderer Frequenz auf beiden Ohren abgespielt werden, entsteht in unserem Kopf ein Binauraler Beat. Man könnte es mit einer akustischen Illusion vergleichen.

Diese Illusion kannst du dir zunutze machen, um deinen Verstand bewusst in einen von dir gewünschten Zustand zu versetzen.

Wie funktionieren Binaurale Beats?

Unser Gehirn ist ein hochkomplexes Organ, dass rund um die Uhr arbeitet. Selbst wenn wir schlafen, ist es aktiv und räumt auf. In unseren Gehirnhälften gibt es viele Bereiche. In der linken Gehirnhälfte wird das lineare und analytische Denken aktiviert. Während auf der rechten Seite Abstraktes, Kreatives und Gefühlsmäßiges aktiv ist. Du kannst mit etwas Übung Teilbereiche trainieren. Durch Impulse im Gehirn tauschen sich Teilbereiche Informationen aus.

Mit Binauralen Beats kannst du diesen Austausch unterstützen. Wenn du einen Ton von 260 Hz in deinem linken Ohr und 250 Hz in deinem rechten Ohr hörst, verarbeitet das Gehirn die Frequenzen, um sie auszugleichen. Die Differenz der beiden Klänge ist 10 Hz. Und diese Differenz wird von deinem Gehirn erzeugt. Binaurale Beats sind nicht bewusst hörbar und nur mit Kopfhörern führen sie zu einem Effekt.

Stelle dir vor, du sitzt in einem Raum mit Inneneinrichtung. Du hörst Binaurale Musik vom Computer aus mit deinen Boxen. Der Schall wird von Gegenständen zurückgeworfen und es gibt Nebengeräusche, die deine Ohren aufnehmen (Straßenlärm, Uhrticken etc). Wenn du Binaurale Beats mit Kopfhörern hörst, kommen die Töne ohne Störgeräusche in deinem Gehirn an.

Wenn wir bei dem Beispiel von oben bleiben (260 Hz & 250 Hz = Differenz 10 Hz), erzeugt dein Gehirn aus der Differenz eine Frequenz von 10 Hz. Deine Gehirnwellen arbeiten also in diesem Moment mit 10 Hz – auf der Alpha-Welle.

Der Frequenzunterschied der Binauralen Beats kannst du aktiv beeinflussen. Passe sie an, wie du dich fühlen möchtest und was deine Intension dahinter ist. Töne mit großen Frequenzunterschieden führen dazu, dass du dich achtsam und fokussiert bist. Kleinere Frequenzunterschiede haben den gegenteiligen Effekt: Sie beruhigen.

Binaurale Beats funktionieren in Wellen

In deinem Gehirn arbeiten Gehirnwellen in fünf Stadien. In jedem Stadium sind andere Frequenzbereiche wellenartig unterwegs. Sie können deine Grundstimmung verändern.

Bezeichnung   Frequenzbereich        Bedeutung

Deltawellen    0,5 – 4 Hz (Delta)        Tiefschlaf, natürlicher Heilmechanismus des Körpers

Thetawellen    4 – 7,5 Hz (Theta)       Luzider Traum, leichter Schlaf, tiefe Meditation

Alphawellen    7,5 – 14 Hz (Alpha)     Koordination, Fokus, Konzentration, leichte Meditation, tiefe Entspannung, Tagträumen

Betawellen     14 – 40 Hz (Beta)        Spannend, Aktiv, Wachsamkeit, Logik und kritisches Denken

Gammawellen Über 40 Hz (Gamma) Spirituelle Erfahrung, universelle Liebe, Bewusstseinserweiterung

Hast du gerade etwas Zeit? Super! Dann setze deine Kopfhörern auf, schließe die Augen und höre den Beats etwa 10 bis 20 Minuten zu. Spürbar wirst du merken, dass du mehr bei der Sache bist, wenn du den Artikel weiterliest. Binaurale Beats, die dir helfen in den Alphazustand zu kommen, hören sich beispielsweise so an:

Wenn du mehr über das Thema Gehirnwellen erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren ausführlichen Artikel über Gehirnwellen.

Binaurale Beats richtig verwenden

Binaurale Beats pushen deinen Verstand nicht in der ersten Minute. Hab Geduld.  Im Durchschnitt  braucht dein Gehirn sieben Minuten, um sich den gleichmäßigen Wellen mitreißen zu lassen. Deshalb ist eine Musiklänge von 15 bis 30 Minuten ideal, um von den Vorteilen der Binauralen Beats zu profitieren. Deine Kopfhörer sollten Stereo haben, damit die unterschiedlichen Töne auf beiden Seiten ankommen.

Lausche den Tönen und den Beats, die durch deine Ohren zu deinem Verstand schwingen. In warmen und angenehmen Wellen strömen die Frequenzen und verschaffen dir den Geisteszustand, den du dir wünschst.

Auch deine Gelassenheit, deine Geduld spielt eine Rolle. Ungeduld drückt aus, dass du nervös bist und Nervosität kann keine Konzentration fördern. Übe dich in Geduld und die Binauralen Beats tun ihren Soll.

Es braucht Zeit, um dein Gehirn zu trainieren. Auch das Verwenden von Binauralen Beats kann geübt werden. Stell dir vor, du hast nach einer Operation viel gelegen, dich geschont. Jetzt möchtest du wieder Muskeln aufbauen und dich fit machen. Du kannst nicht sofort einen ganzen Tag durch die Stadt laufen. Das schafft dein Körper noch nicht. Deshalb machst du kleinere Spaziergänge, die immer größer werden und immer länger dauern.

So ist das auch mit Binauralen Beats. Sie helfen deinem Verstand, leichter in einen meditativen Zustand zu kommen, wandeln ihn aber nicht. Die Arbeit mit Binauralen Beats ist  eine Ganzheitlichkeit, die Beständigkeit verlangt. Konsequenz angewendet, kann sie eine Chance sein, Veränderungsarbeit zu erleichtern.

Was den Binauralen Beat so besonders macht, ist seine Präzision.

Die jeweilige Frequenz der beiden Töne muss kleiner sein als 1000 Hz (Die Kombination 1250 Hz und 1260 Hz würde nicht funktionieren)

Eine Differenz von 40 Hz ist das Höchste, dass zwischen zwei Tönen liegen darf. Das liegt daran, dass die Obergrenze der Gehirnwellen, bei 40 Hz liegt. Das ist die Grenze zwischen Beta- und Gammawellen. Der Unterschied der beiden Töne wäre so groß, dass dein Gehirn sie als zwei unterschiedliche Töne wahrnimmt und den Binauralen Beat nicht mehr erzeugen würde.

 

Um Binaurale Beats abspielen zu können, brauchst du nicht viel. Eine Widergabemöglichkeit ist bereits Standard auf jedem Smartphone, Tablet oder Computer. Wir empfehlen YouTube oder diverse Apps, die du im App Store herunterladen kannst.

Binaurale Beats vielseitig einsetzbar

Inzwischen hast du viel über Binaural Beats gelernt. Du kannst sie vielseitig einsetzen. Für mehr Input haben wir einige Beispiele zusammengetragen, wofür du Binaurale Beats alles nutzen kannst.

Luzide Träume hervorrufen

Luzides Träume werden oft Klartraum genannt. Es ist das bewusste Träumen im Schlaf. Sicher hast du das selbst einmal erlebt. Du stellst im Traum fest, dass du träumst und veränderst womöglich ganz bewusst deine Umgebung.

Die Geheimnisse deines Unterbewusstseins kannst du auf diese Art ergründen. Luzides Träumen kann dir ein tieferes Gefühl der Selbstwahrnehmung geben. In einem Klartraum kannst du auf Lösungen für deine Probleme stoßen, weil die unbewussten Dinge nun bewusst werden.

Es erfordert etwas Zeit und Übung, um es zu lernen. Manche Menschen haben luzide Träume, ohne dass sie es aktiv versuchen. Die herausforderung besteht darin, aktiv klar zu träumen. Stell dir Klarträumen am besten wie das Balancieren auf einem Seil, zwischen Schlafen und Wachsein, vor. Mit Binaural Beats kannst du diesem metaphorischen Seil ein wenig mehr Stabilität geben.

Meditation und luzides Träumen durch Binaurale Beats fördern

Nachfolgend findest du einige Empfehlungen für effektives Meditieren und der Förderung luzider Träume vor dem Schlaf.

Guided Meditation

Frequenz: 4 – 7,5 Hz

Dauer: 15 Minuten

Meditation

Guided Meditation mit Binauralen Beats ist eine Praktik, die den Meditationsprozess ideal unterstützt. Die speziell entwickelten Töne, die oft mit Hintergrundmusik überlagert sind, verändern die Gehirnaktivität und ermöglichen es dir, bestimmte Zustände schneller zu erreichen.

Wenn du schon einmal meditiert hast, kennst du dieses Szenario mit Sicherheit: Du setzt dich hin, schließt die Augen, gehst in dich. Doch in dem Moment, in dem du meditieren möchtest, ist es in deinem Verstand laut und alles durcheinander. Gedanken werden laut, wenn du leise wirst. Das liegt daran, dass es einige Zeit dauert, bis sich die Gehirnaktivität verlangsamt. Es handelt sich hier um wenige Minuten. Es ist wie beim Einschlafen. Wir schlafen ja auch nicht sofort tief und fest, sobald wir die Augen zu machen.

Durch die Verwendung von Binauralen Beats kannst du dem Gehirn helfen, sich einfacher in einen meditativen Zustand zu versetzen. Du hast bereits verstanden, dass eine niedrige Hz-Zahl für Meditation geeignet ist und dass es bedeutet, dass dein Gehirn dadurch gemütlicher arbeitet. Die Senkung der Hirnstromaktivität durch den Binauralen Beat ist bei wandernden Gedanken und innerer Unruhe extrem unterstützend. Der Beat unterstützt das Gehirn bei der Synchronisierung beider Gehirnhälften. Das hat zu folge, dass du schneller und besser in die Meditation findest. Das Hören von Binauralen Beats ist deshalb so gut für Stressabbau geeignet.

Längere Meditation bei Schlaflosigkeit

Frequenz: 6 Hz

Dauer: 30 Minuten

Besserer Schlaf

Der Schlaf ist für uns Menschen von immenser Bedeutung. Er reguliert unseren Immun- und Hormonhaushalt und setzt den natürlichen Heilungsprozess in Gang. Schlaflosigkeit und andere Schlafstörungen belasten Seele und Körper, wenn wir die Ursachen nicht behandeln.

Wie beim Meditieren, ist auch vor dem Schlaf, der Verstand noch aktiv. Viele Dinge spuken in Kopf herum. Gerne auch die Dinge, die wir tagsüber verdrängt haben. Unser Gehirn braucht Zeit, Erlebnisse zu verarbeiten. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich dein Gehirn im Alpha- oder Betazustand.

Für einen erholsamen und guten Schlaf ist ein Thetazustand nötig. Bist du im Tiefschlaf, erreichst du den Deltazustand. Schlafexperten empfehlen aus genau diesem Grund, eine Vorbereitungszeit (mit Binaural Beats) von mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen.

Mit Binaural Beats Schmerzen lindern

Frequenz: 4 Hz

Dauer: 15 Minuten

Schmerzlinderung

In der heutigen Medizin setzt man immer mehr auf die natürliche Heilwirkung von Musik. In einer Studie von Zampi D.D. wurde der heilende Effekt von Binaural Beats getestet.

Zampi testete 36 Menschen mit chronischen Schmerzen, auf deren körperliche Reaktion mit Binaural Beats. Die Testgruppen wurden täglich für jeweils 20 Minuten auf einer 6 Hz Theta-Frequenz therapiert. Die Ergebnisse der 14-tägigen Studie unterstützen die Annahme, dass Binaural Beats effektiv zur Schmerzlinderung eingesetzt werden kann.

Konzentration und Produktivität steigern

Frequenz: 6 Hz

Dauer: 20 Minuten

Erhöhte Konzentration

Binaural Beats können deine Konzentration steigern. Es gibt Momente, in denen es dir schwerfällt, auf Touren zu kommen und produktiv zu sein? Das passiert gerne bei monoton Aufgaben oder wenn dich eine Arbeit nicht genug fesselt.

Ablenkung entsteht schnell, wenn dein Verstand nicht ruhig ist. In ruhigem Zustand ist er darauf eingestellt, in einen Status der Konzentration und Produktivität zu gelangen.

Bei Aufgaben, die viel Denkvermögen und mentale Konzentration erfordern, ist es kein Wunder, dass du schnell durch wenig anspruchsvolle Dinge abgelenkt wirst. Wir sind keine Maschinen die 24/7 funktionieren können. Deshalb sucht sich unser Gehirn auf diese Weise seine »Auszeit«, um danach wieder produktiv zu sein. Sobald er eine Möglichkeit findet die Anstrengung zu minimieren, wird er dich unbewusst dazu bringen, leichtere und weniger wichtige Dinge zu priorisieren.

Wenn du also während der Arbeit merkst, dass du mit den Gedanken abdriftest und nicht mehr ganz bei der Sache bist, dann zeigt dir dein Verstand, dass es eine Pause benötigt. Manchmal kann man aber nicht einfach pausieren oder während der Arbeit meditieren.

Natürlich kannst du dir Meditationsmusik anhören und deinem Gehirn etwas Ruhe verschaffen. Pausen sind sogar erwünscht. Gelange jedoch nicht in die Prokrastination, in dem du dich zu lange in dieser Pause aufhältst. Das macht nämlich unproduktiv. Du solltest auf deinen Körper hören. Wenn es dir jedoch gut geht, kannst du mit gezielter Binaural Beats deine Leistung und Konzentration steigern, während du arbeitest.

Binaurale Beats steigern deine Konzentration auf natürliche Art und Weise, da sie dir helfen, die sprunghafte Natur des Verstandes zu überwinden. So kannst du eine viertel Stunde lang vor deiner Pause oder deinem Feierabend, deine Aufgabe produktiver beenden.

Mit Binauralen Beats die Kreativität pushen

Frequenz: 14 Hz

Dauer: 12 Minuten

Kreativität

Musik ist Emotion. Und Emotion ist ein mächtiger Begleiter beim kreativen Arbeiten. Binaurale Beats, die speziell für die Förderung der Kreativität entwickelt wurden, befinden sich in einem Frequenzbereich, der in der rechten Gehirnhälfte verarbeitet wird. Dort, wo die Kreativität sitzt.

Wenn du Binaurale Beats für die Stimulierung deiner Kreativität verwendest, kannst du deine Ressourcen schneller nutzen. In kreativen Berufen wie Schriftsteller, Dichter, Musiker, Songwriter, Maler oder Designer, ist die Anwendung der Binauralen Beats während  des kreativen Prozesses schon lange angekommen. Sie führen recht schnell in inspirierende Flows und pushen nachweislich die Kreativität. Sie sind aber nicht nur dort sehr beliebt, sondern auch in allen anderen Bereichen.

Mit Gammawellen das Erinnerungsvermögen fördern

Frequenz: 10 Hz

Dauer: 6 Minuten

Erinnerungsvermögen

Es gibt Menschen, deren Gehirn mehr Gammawellen erzeugt, als bei anderen. Sie sind konzentrierter, haben einen schärferen Fokus, sowie ein verbessertes Erinnerungsvermögen.

Um Probleme mit dem Erinnerungsvermögen zu bekämpfen, haben Forscher und Wissenschaftler die Verwendung von Meditation, unterstützt durch Binaural Beats auf 40 Hz, empfohlen. Verbindungen zwischen Neuronen werden angeregt, sich zu heilen und zu reparieren. Darüber hinaus unterstützen Gammawellen das räumliche Vorstellungsvermögen.

Weitere positive Effekte von Binauralen Beats:

  • Das Arbeitsgedächtnis, dass für die Aufnahme und Verarbeitung von Informationen zuständig ist, ist innerhalb der Alpha-Frequenz zu Höchstleistungen fähig.
  • Das Langzeitgedächtnis, verbessert sich bei Binaural Beats auch in der Beta-Frequenz
  • Das verbale Gedächtnis ist der Teil deines Verstandes, der für deine Wortwahl und deine Kommunikation zuständig ist. Er steigert sich bereits nach 15 Minuten Binauraler Beats im Theta-Bereich.

Binaural Beats – wann sie ungeeignet sind

Kurzzeit: 15 Minuten bei 5 Hz

Langzeit: 12 Minuten bei 20 Hz

Wann sind Binaural Beats ungeeignet?

Für den Großteil der Menschen sind Binaurale Beats unbedenklich.

Ein kleiner Teil derer, die Binaural Beats nicht anwenden sollten, sind Personen, die eine Nervenerkrankung haben oder Epileptiker sind. Ebenso sollten Kinder keine Binaurale Beats hören. Das Gehirn eines Kindes entwickelt sich noch bis ins Erwachsenenalter. Möchtest du dennoch die Konzentration deines Kindes fördern, reicht gewöhnliche Entspannungsmusik oder instrumentale Musik von Kinderspielen oder Kinderfernsehserien. Das lieben Kinder sehr. Dabei wird mehr darauf geachtet, was das Kind beim Lernen oder bei den Hausaufgaben unterstützen kann. Ob Binaurale Beats einen negativen Einfluss auf die Gehirnentwicklung von Kindern hat, wurde bisher nicht untersucht.

Du kannst Binaural Beats auch im Alltag nutzen oder beim Sport. Grundsätzlich ist es jedoch so, dass diese Art von Musik dich in einen leichten meditativen Zustand versetzt. Das bedeutet jedoch nicht, dass du keine Kontrolle mehr über deine Gedanken oder deinen Körper hast. In jedem Fall kann es bei tiefer Entspannung passieren, dass deine Aufmerksamkeit und deine Reaktionszeit vermindert ist – ähnlich, als wenn du aus dem Schlaf gerissen wirst und aus dem Bett springst. Das muss aber nicht immer und nicht in jeder Frequenzlage passieren. Sei deshalb unbesorgt.

Fazit

Binaural Beats sind ein imaginärer Ton, der von deinem Gehirn erzeugt wird, wenn es mit zwei unterschiedlichen Frequenzen, parallel beschallt wird. Der Frequenzunterschied entscheidet darüber, welchen Effekt Binaurale Beats auf deinen Verstand haben werden. Und genau diesen kannst du aktiv beeinflussen.

Je nachdem, welchen Effekt du hervorrufen magst, variiert die Dauer und die Frequenz des Musikstücks mit Binauralem Beat.

Wir haben dir das Ganze hier noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

Effekt / Nutzen           Gehirnwellen  Frequenzbereich        Dauer

Luzides Träumen        Thetawellen    4 – 7,5 Hz        15 Minuten

Meditation      Thetawellen    6 Hz     30 Minuten

Besserer Schlaf           Thetawellen    4 Hz     15 Minuten

Schmerzlinderung      Thetawellen    6 Hz     20 Minuten

Erhöhte Konzentration          Alphawellen   14 Hz   12 Minuten

Kreativität       Alphawellen    10 Hz   6 Minuten

Erinnerungsvermögen (Kurzzeit)       Thetawellen    5 Hz     15 Minuten

Erinnerungsvermögen (Langzeit)      Betawellen     20 Hz   12 Minuten

Nutze Binaurale Beats, wenn du dich entspannen, deinen Geist reinigen oder deine Kreativität ankurbeln willst. Du kannst durch diese Art von Musik auch viel fokussierter arbeiten oder Problemlösestrategien schneller entwickeln. Intuition, Problemlösung oder deine persönliche Entwicklung sind ebenfalls Themen, die du mit Binauraler Musik angehen kannst.

Da Binaurale Beats ein Hilfsmittel für deinen Verstand darstellen, liegt der Rest der Umsetzung bei dir. Möchtest du ein Ziel erreichen, kannst nur du allein dafür sorgen. Die Binaurale Musik wirkt auf deinen Verstand unterstützend. Du bist dein eigener Herr.